Unser Gerätehaus

 

Der Gruppen- und Versammlungsraum

 

Unser Feuerwehrgerätehaus bzw. der Gruppen- und Versammlungsraum wird gleichzeitig als Dorfgemeinschaftshaus genutzt. Es finden daher auch private Feiern statt.  Es steht eine Bestuhlung für max.70 Personen zur Verfügung. Freie Belegungstermine des Dorfgemeinschaftshauses können bei der Schriftführerin Melanie Pfüller-Hardies Schriftfuehrer@Feuerwehr-Lutterbeck.de erfragt werden. Da das Dorfgemeinschaftshaus seit dem 1. Januar 2017 durch den Feuerwehrverein Lutterbeck e.V. als Treuhänder verwaltet wird, ist bei einer Mietung die Hausordnung strikt einzuhalten. Vom Gruppenraum haben wir einen direkten Zugang zur Fahrzeughalle. Derzeit werden nach und nach Modernisierungen durchgeführt. Im Februar und März 2017 wurde z.B. die komplette Beleuchtung der Dorfgemeinschaftshauses und der Fahrzeughalle gegen energiesparende LED-Beleuchtung ausgetauscht. Auch wurde die Theke gegen eine "neue" mit 2,50 m Kühleinheit ausgetauscht.

Die Bilder auf dieser Seite werden demnächst aktualisiert.

     

 

 

Feuerwehrgerätehaus im Wandel der Zeit

 

Das 1. Bild zeigt das Feuerwehrgerätehaus bei der Übergabe an die Wehr am 15. September 1973. Davor zu sehen sind die alte Schlauchkarre (wird heute bei festen teilweise noch mitgenommen), ein TSA und das ehemalige TLF 8 auf Unimog (Bundfahrzeug).

Auf dem 2. Bild sehen wir unser ehemaliges TSF und das LF 8. Leider gab es für das TLF 8 nach Auflösung der Bereitschaft keine Ersatzbeschaffung. Der TSA wurde durch ein TSF auf VW LT 28 ersetzt. Für das TSF folgte 2010 ein gebrauchtes TSF-W auf VW LT 50 mit einem 500 Liter Wassertank.. Die Ortswehr war bis zur Auflösung der Feuerwehrbereitschaft 3 des Landkreises mit in der Bereitschaft und war auch beim Heidebrand mit im Einsatz.

Bild 3 bis 6 zeigt das Feuerwehrgerätehaus es wie bis heute nach der Renovierung im Jahr 2010 aussieht.

 

 

 
 

Der Schlauchturm

 

Der alte Schlauchturm damals und heute. Er wird derzeit als Geräte- und Abstellraum genutzt. Auch können hier noch Schläuche zum Trocknen aufgehängt werden.

Über der Tür steht der Leitspruch "Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr".