Demo am 09.02.2013 / 11:00 Uhr in Northeim

 

 

   
 

Demostration für den Erhalt der Einsatzleitstelle in Northeim

 
 

 

 
 

Über 1250 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischem Hilfswerk und Notfallseelsorge, Landtags-, Kreistags- und Gemeindeabgeordnete von CDU, FDP und SPD, einige Bürgermeister und auch einige Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Northeim haben am Samstag, den 09. Februar 2013 für den Erhalt der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises Northeim in Northeim demonstriert. Bei den Fusionsverhandlungen der Landkreise Göttingen, Northeim, Osterode und der Stadt Göttingen wird sehr um den Erhalt der Leitstellen gestritten. Aus diesem Grund hat der Kreisfeuerwehrverband Northeim zu dieser Demonstration aufgerufen. Pünktlich um 11:00 Uhr setzte sich der Demonstrationszug angeführt von zwei Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr Northeim vom Mühlenanger aus, über die Rückingsallee, die Mühlenstraße, den Markt und die Breite Straße bis zum Münsterplatz in Bewegung. Dort fand die Abschlusskundgebung statt. Das mediale Interesse war sehr hoch. Die vollständige Rede von Kreisbrandmeister Bernd Kühle ist als Anlage beigefügt. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön. „Auf diese Solidarität können wir alle samt sehr, sehr stolz sein“ so Bernd Kühle.

Trotz der Demonstration war der Brandschutz und die Hilfeleistung im ganzen Landkreis Northeim sicher gestellt und wird auch in Zukunft am 365 Tagen an 24 Stunden täglich sicher gestellt sein. Im Notfall wählen Sie einfach die 112 und die Disponenten der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises Northeim in Northeim werden sofort Hilfe schicken.

 
 

Original als PDF (Quelle: Pressegruppe KFV-NOM)

 
 

Rede des KBM (Quelle: Pressegruppe KFV-NOM)

 
 

Link zum Bericht der HNA

 

Quelle des Berichtes und der Bilder: Pressegruppe des KFV-NOM

               

( zurück )