Zimmerbrand Fredelsloh

Meldung:
Löschzug 2 – Zimmerbrand – Deichstraße

Eingesetzte Kräfte
MTW FF Fredelsloh
TLF FF Fredelsloh
TSF-W Lutterbeck
TSF-W Nienhagen
TSF Oldenrode
ELW FF Moringen
MTW FF Moringen
LF10 FF Moringen
DLK FTZ-Northeim
TLF 20/40 FTZ-Northeim
StadtBM Moringen
stellv. StadtBM Moringen
Polizei Northeim
JUH Einbeck
DRK Northeim
DRK Kreisbereitschaftsleiter

Am Morgen des 05.01.2020 wurden wir um 9:10 Uhr zu einem Zimmerbrand alarmiert. Auf der Deichstraße in Fredelsloh, kam es in einem Ladengeschäft zu einem Brand. Auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung aus dem Dachstuhl sichtbar. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle waren mehrere Scheiben geborsten und eine deutliche Verrußung an den Fenstern zu erkennen. Beim Öffnen der Ladentür schlugen die Flammen bereits aus dem Gebäude. Bei der Befragung der meldenden Person äußerte diese, dass sich eventuell noch eine Person im 1.OG befindet. Sofort wurde ein Trupp unter Atemschutz in das Gebäude geschickt. Die daraufhin eintreffenden Feuerwehren aus Lutterbeck, Oldenrode und Nienhagen stellten weitere Atemschutztrupps und gingen mittels Steckleiter in die Wohnung im 1.OG zur Personensuche vor. Insgesamt waren in den ersten 20 Minuten 3 Atemschutztrupps im Gebäude mit der Brandbekämpfung und Personensuche, welche die oberste Priorität hatte, beschäftigt. Kurze Zeit später konnte Entwarnung gegeben werden. Es war keine Person mehr im Gebäude. Aufgrund der hohen Brandlast wurde ein Teil der Möbel aus dem Gebäude gebracht, abgelöscht und anschließend von einem Transport- und Landschaftsbau-Unternehmen mit einem Radlader in einen Container verladen. Um das Gebäude rauchfrei zu bekommen, wurde zudem die Feuerwehr Moringen alarmiert, um einen Lüfter an die Einsatzstelle zu verbringen. Der ELW der Feuerwehr Moringen unterstützte während des Einsatzes bei der Einsatzdokumentation und Kommunikation mit der Leitstelle. Die ebenfalls alarmierte Drehleiter und das Tanklöschfahrzeug aus Northeim blieben vorerst in Bereitstellung. Das DRK stellte einen Rettungswagen zum Eigenschutz der Einsatzkräfte. Ein ebenfalls für die vermisste Person alarmierter RTW aus Einbeck, betreute die Ladenbesitzerin nach einem leichten Schock. Im ca. 50m entfernten Feuerwehrhaus wurden die kontaminierten Atemschutzgeräteträger neu eingekleidet und hatten die Möglichkeit sich zu waschen und zu desinfizieren. Die Nachlöscharbeiten dauerten knapp 2 Stunden an. Der Einsatz war mit den Nachbereitungen um 15 Uhr beendet. Die Einsatzstelle wurde von der Polizei beschlagnahmt, da im Verlauf des Einsatzes Einbruchsspuren und Unstimmigkeiten im angrenzenden Café auffielen.

Die Polizei Northeim bittet Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, sich unter Telefon 05551/70050 zu melden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.